Aktuelle Informationen2018-02-26T13:29:37+00:00

 

Steuer-News

  • 15.07.2021
    Bemes­sungs­grund­la­ge für unent­gelt­li­che Abga­be von Wär­me aus einem Block­heiz­kraft­werk
    Der 4. Senat des Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Finanz­ge­richts hat ent­schie­den, dass bei der Ermitt­lung der Bemes­sungs­grund­la­ge für die unent­gelt­li­che Abga­be von selbst pro­du­zier­ter Wär­me aus einem Block­heiz­kraft­werk nach § 10 Abs. 4 Satz 1 Nr. 1 UStG auf den Ein­kaufs­preis für die selbst pro­du­zier­te Wär­me abzu­stel­len ist, wenn sich hier­für aus Wär­me­lie­fe­run­gen an Drit­te ein Markt­preis fest­stel­len lässt. mehr
  • 14.07.2021
    Lauf­zeit­be­zo­ge­ne Betrach­tungs­wei­se bei Lea­sing­son­der­zah­lun­gen im Rah­men der Ermitt­lung der antei­li­gen unter­neh­me­ri­schen Nut­zung eines Kfz
    Im beim 3. Senat des Schles­wig-Hol­stei­ni­schen Finanz­ge­richts geführ­ten Ver­fah­ren 3 K 1/20 wegen Ein­kom­men­steu­er 2013 war u. a. strei­tig, in wel­cher Höhe eine im Dezem­ber 2013 geleis­te­te Lea­sing­son­der­zah­lung für einen teils pri­vat und teils zu unter­neh­me­ri­schen Zwe­cken genutz­ten Pkw als Betriebs­aus­ga­ben bzw. Wer­bungs­kos­ten abzugs­fä­hig ist. mehr
  • 13.07.2021
    Zur umsatz­steu­er­recht­li­chen Behand­lung von Gut­ach­ter­tä­tig­kei­ten im Auf­trag des Medi­zi­ni­schen Diens­tes der Kran­ken­ver­si­che­rung
    Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) hat ent­schie­den, dass Leis­tun­gen einer Gut­ach­te­rin, die im Auf­trag des Medi­zi­ni­schen Diens­tes der Kran­ken­ver­si­che­rung (MDK) Gut­ach­ten zur Pfle­ge­be­dürf­tig­keit von Pati­en­ten erstellt, nach natio­na­lem Recht nicht von der Umsatz­steu­er befreit sind. Auch eine Steu­er­be­frei­ung nach dem Uni­ons­recht ist nicht zu gewäh­ren. mehr
  • 12.07.2021
    Ener­gie­lie­fe­run­gen sind kei­ne Neben­leis­tun­gen zur steu­er­frei­en Woh­nungs­ver­mie­tung
    Durch den Ver­mie­ter an den Mie­ter erbrach­te Ener­gie­lie­fe­run­gen sind nicht als Neben­leis­tun­gen zur steu­er­frei­en Woh­nungs­ver­mie­tung, son­dern als steu­er­pflich­ti­ge Haupt­leis­tun­gen anzu­se­hen. mehr
  • 08.07.2021
    Wirk­sa­me Ein­spruchs­rück­nah­me am Tag der Bekannt­ga­be der ver­bö­sern­den Ein­spruchs­ent­schei­dung außer­halb der Drei-Tages-Fik­ti­on
    Der 9. Senat des Nie­der­säch­si­schen FG hat – soweit ersicht­lich – als ers­tes Finanz­ge­richt zu der Fra­ge Stel­lung genom­men, ob eine Ein­spruchs­rück­nah­me (§ 362 Abs. 1 AO) auch dann noch bis zum Ablauf des Tages des tat­säch­li­chen Zugangs der ver­bö­sern­den Ein­spruchs­ent­schei­dung wirk­sam ist, wenn deren Bekannt­ga­be nach Ablauf der Drei-Tages-Frist des § 122 Abs. 2 Nr. 1 AO erfolgt. mehr
  • 07.07.2021
    Zur ers­ten Tätig­keits­stät­te eines Zeit­sol­da­ten
    Im Fal­le eines Zeit­sol­da­ten hat das Hes­si­sche Finanz­ge­richt des­sen Bun­des­wehr­stütz­punkt ein­kom­men­steu­er­recht­lich als ers­te Tätig­keits­stät­te ange­se­hen und damit sei­ne Kla­ge im Wesent­li­chen abge­wie­sen. mehr
  • 06.07.2021
    Kei­ne ver­fas­sungs­recht­li­chen Beden­ken gegen den Abzin­sungs­satz von 5,5 % für Ver­bind­lich­kei­ten
    Der 13. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter hat in einem Ver­fah­ren des vor­läu­fi­gen Rechts­schut­zes ent­schie­den, dass jeden­falls für das Jahr 2013 kei­ne ver­fas­sungs­recht­li­chen Zwei­fel am Abzin­sungs­satz von 5,5 % für Ver­bind­lich­kei­ten (§ 6 Abs. 1 Nr. 3 Satz 1 EStG) bestehen. mehr
  • 05.07.2021
    Block­chain und Self-Sov­er­eign Iden­ti­ty (SSI) in der Steu­er­ver­wal­tung
    Wel­ches Poten­ti­al Block­chain und SSI für die Steu­er­ver­wal­tung bie­tet, hat das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Steu­ern (LfSt) im Rah­men einer Mach­bar­keits­stu­die in Zusam­men­ar­beit mit der Pro­jekt­grup­pe Wirt­schafts­in­for­ma­tik des Fraun­ho­fer FIT, dem Tech­no­lo­gie­part­ner mgm tech­no­lo­gy part­ners und dem Lehr­stuhl für Steu­er­recht und Öffent­li­ches Recht der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg unter­sucht. mehr
  • 01.07.2021
    Ver­wen­dung einer Excel-Tabel­le führt nicht zwin­gend zu einem Man­gel der Kas­sen­füh­rung
    Der 1. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter hat ent­schie­den, dass die Erfas­sung von Bar­ein­nah­men in einer Excel-Tabel­le bei Ver­wen­dung einer elek­tro­ni­schen Regis­trier­kas­se kei­nen Kas­sen­füh­rungs­man­gel dar­stellt, wenn ansons­ten alle Bele­ge in geord­ne­ter Form vor­lie­gen. mehr
  • 30.06.2021
    Umsatz­steu­er­recht­li­che Beur­tei­lung von steu­er­be­frei­ten Dienst­leis­tungs­kom­mis­sio­nen im Zusam­men­hang mit Ein­tritts­kar­ten zu kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen
    Ände­rung des Umsatz­steu­er-Anwen­dungs­er­las­ses mehr
  • 29.06.2021
    Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung als Nach­lass­ver­bind­lich­keit
    Wird nach Ein­tritt des Erb­falls ein Dar­le­hen des Erb­las­sers vor­zei­tig abge­löst, so ist die Vor­fäl­lig­keits­ent­schä­di­gung mit ihrem Zins­an­teil nicht geson­dert als Nach­lass­ver­bind­lich­keit abzugs­fä­hig. Das geht aus einem BFH-Urteil her­vor. mehr
  • 28.06.2021
    Aktu­el­le Ände­rung!
    Der Bun­des­rat hat am 25. Juni 2021 der Ver­län­ge­rung der Abga­be­frist für die Steu­er­erklä­rung 2020 um drei Mona­te zuge­stimmt. mehr
  • 28.06.2021
    Kampf gegen Geld­wä­sche: Neue EU-Regeln zur Ein- und Aus­fuhr von Bar­geld in Kraft getre­ten
    Am 3. Juni sind neue Regeln zur Kon­trol­le von Bar­geld bei der Ein- und Aus­fuhr aus der EU in Kraft getre­ten. Ziel ist es, Geld­wä­sche zu bekämp­fen und Ter­ro­ris­mus­fi­nan­zie­run­gen zu unter­bin­den. mehr
  • 24.06.2021
    Ber­lin: Senat beschließt neue, markt­üb­li­che Erb­bau­zins­sät­ze
    Für den Ber­li­ner Erb­bau­rechts- und Grund­stücks­markt wur­de eine aktu­el­le Markt­ana­ly­se durch­ge­führt, die zur Ermitt­lung neu­er, markt­üb­li­cher Erb­bau­zins­sät­ze geführt hat. Die neu­en Sät­ze gel­ten für künf­ti­ge Erb­bau­rechts­ver­trä­ge des Lan­des. mehr
  • 23.06.2021
    Abzug­steu­er­ent­las­tungs­mo­der­ni­sie­rungs­ge­setz ver­kün­det
    Das Abzug­steu­er­ent­las­tungs­mo­der­ni­sie­rungs­ge­setz (Abz­S­tEnt­ModG) ist ein wei­te­rer Schritt zur Ver­bes­se­rung ins­be­son­de­re des Kapi­tal­ertrag­steu­er-Ent­las­tungs­ver­fah­rens und der Ver­hin­de­rung damit zusam­men­hän­gen­den Miss­brauchs und Steu­er­hin­ter­zie­hung. mehr
  • 22.06.2021
    Gewinn­erzie­lungs­ab­sicht bei klei­nen Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen und ver­gleich­ba­ren Block­heiz­kraft­wer­ken
    In Abstim­mung mit den obers­ten Finanz­be­hör­den der Län­der gel­ten zur ertrag­steu­er­li­chen Behand­lung klei­ner Pho­to­vol­ta­ik­an­la­gen und ver­gleich­ba­rer Block­heiz­kraft­wer­ke (BHKW) die nach­fol­gen­den Rege­lun­gen. Die­se die­nen der Ver­ein­fa­chung des Ver­wal­tungs­ver­fah­rens, da bei Inan­spruch­nah­me der Ver­ein­fa­chungs­re­ge­lung auf­wän­di­ge und streit­an­fäl­li­ge Ergeb­nis­pro­gno­sen für die Beur­tei­lung der Gewinn­erzie­lungs­ab­sicht weder erstellt noch geprüft wer­den müs­sen. mehr
  • 21.06.2021
    Mit­glieds­bei­trä­ge an aus­bil­den­de Musik­ver­ei­ne sind bei der Ein­kom­men­steu­er absetz­bar
    Gemein­nüt­zi­ge Musik­ver­ei­ne, die nicht nur unter­ge­ord­net aus­bil­den, dür­fen auch für gezahl­te Mit­glieds­bei­trä­ge Spen­den­be­schei­ni­gun­gen aus­stel­len. Dies hat der 10. Senat des Finanz­ge­richts Köln mit sei­nem am 25.05.2021 ver­öf­fent­lich­ten Urteil vom 25.02.2021 ent­schie­den (10 K 1622/18). mehr
  • 17.06.2021
    Abwei­chen­de Gewinn­ver­tei­lung bei einer GbR beein­flusst nicht zwin­gend die Auf­tei­lung des Anteils­werts für Erb­schaft­steu­er­zwe­cke
    Der 3. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter hat ent­schie­den, dass ein von der Ver­mö­gens­be­tei­li­gung abwei­chen­der Gewinn­ver­tei­lungs­schlüs­sel bei einer GbR die Ver­tei­lung des Werts des Betriebs­ver­mö­gens nicht unbe­dingt beein­flus­sen muss. mehr
  • 16.06.2021
    Gewin­ne aus Online-Poker­spie­len kön­nen der Ein­kom­men- und Gewer­be­steu­er unter­lie­gen
    Gewin­ne aus Online-Poker­spie­len kön­nen der Ein­kom­men- und Gewer­be­steu­er unter­lie­gen. Dies hat der 11. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter ent­schie­den. mehr
  • 15.06.2021
    Kei­ne Besteue­rung von Reku­pera­ti­ons­strom
    Der zurück­ge­won­ne­ne Strom aus Reku­pera­ti­ons­an­la­gen unter­liegt nicht der Strom­steu­er, sofern er direkt wei­ter­ver­wen­det und nicht in das Netz der all­ge­mei­nen Ver­sor­gung ein­ge­speist wird. mehr
  • 14.06.2021
    Der BFH hält die Ver­lust­ver­rech­nungs­be­schrän­kung für Akti­en­ver­äu­ße­rungs­ver­lus­te für ver­fas­sungs­wid­rig
    Der VIII. Senat des Bun­des­fi­nanz­hofs (BFH) hat dem Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt (BVerfG) die Fra­ge vor­ge­legt, ob es mit dem Grund­ge­setz (GG) ver­ein­bar ist, dass nach § 20 Abs. 6 Satz 5 EStG i.d.F. des Unter­neh­men­steu­er­re­form­ge­set­zes 2008 vom 14.08.2007 (BGBl I 2007, 1912) Ver­lus­te aus der Ver­äu­ße­rung von Akti­en nur mit Gewin­nen aus der Ver­äu­ße­rung von Akti­en und nicht mit sons­ti­gen posi­ti­ven Ein­künf­ten aus Kapi­tal­ver­mö­gen ver­rech­net wer­den dür­fen. mehr
  • 09.06.2021
    Gren­zen der nach­ge­la­ger­ten Besteue­rung von Ein­künf­ten aus aus­län­di­schen Alters­vor­sor­ge­sys­te­men
    Leis­tun­gen aus einem US-ame­ri­ka­ni­schen Alters­vor­sor­ge­plan „401(k) pen­si­on plan“ sind sons­ti­ge Ein­künf­te gemäß § 22 Nr. 5 Satz 1 EStG. Das hat der BFH ent­schie­den. mehr
  • 07.06.2021
    Hun­de­züch­ter kön­nen Unter­neh­mer sein
    Der 5. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter hat zu den Vor­aus­set­zun­gen, unter denen eine Hun­de­züch­te­rin zur umsatz­steu­er­pflich­ti­gen Unter­neh­me­rin wird, Stel­lung genom­men. mehr
  • 03.06.2021
    Unent­gelt­li­che Mahl­zei­ten­ge­stel­lung auf Flü­gen von über 6 Stun­den ist kein Arbeits­lohn
    Der 14. Senat des FG Düs­sel­dorf hat ent­schie­den, dass dem Flug­per­so­nal durch die Mahl­zei­ten­ge­stel­lung kein steu­er­pflich­ti­ger Arbeits­lohn zuge­wandt wur­de und somit kei­ne Lohn­steu­er nach­ge­for­dert wer­den durf­te. mehr
  • 02.06.2021
    Kei­ne Besteue­rung von Schein­ren­di­ten aus Schnee­ball­sys­te­men bei vom Betrü­ger ein­be­hal­te­ner Kapi­tal­ertrag­steu­er
    Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) hat ent­schie­den, dass die Abgel­tungs­wir­kung des § 43 Abs. 5 Satz 1 Halb­satz 1 EStG auch dann ein­tritt, wenn die Kapi­tal­ertrag­steu­er vom Schuld­ner der Kapi­tal­ein­künf­te zwar ein­be­hal­ten, nicht aber beim Finanz­amt (FA) ange­mel­det und an die­ses abge­führt wur­de. mehr
  • 01.06.2021
    Kommt der Euro­päi­sche Steu­er­be­ra­ter?
    Die EU-Kom­mis­si­on will unter­su­chen, inwie­weit euro­päi­sche Stan­dards, etwa für Leis­tun­gen und Qua­li­tät von Dienst­leis­tun­gen, für frei­be­ruf­li­che Tätig­kei­ten ein­ge­führt wer­den kön­nen. Dies wäre unter Umstän­den ein ers­ter Schritt zum Euro­päi­schen Steu­er­be­ra­ter, schreibt der Deut­sche Steu­er­be­ra­ter­ver­band (DStV). mehr
  • 31.05.2021
    Bei pri­va­ten Ren­ten kann es sys­tem­be­dingt nicht zu einer dop­pel­ten Besteue­rung kom­men
    Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) hat zahl­rei­che Streit­fra­gen zum Pro­blem der sog. dop­pel­ten Ren­ten­be­steue­rung geklärt. mehr
  • 31.05.2021
    BFH legt Berech­nungs­grund­la­gen für dop­pel­te Besteue­rung von Ren­ten fest
    Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) hat erst­mals genaue Berech­nungs­pa­ra­me­ter für die Ermitt­lung einer dop­pel­ten Besteue­rung von Ren­ten fest­ge­legt. Zwar hat­te die Revi­si­on des Klä­gers – der eine seit dem Jahr 2007 lau­fen­de Ren­te mit ent­spre­chend hohem Ren­ten­frei­be­trag bezieht – kei­nen Erfolg. Aller­dings ergibt sich auf der Grund­la­ge der Berech­nungs­vor­ga­ben des BFH, dass spä­te­re Rent­ner­jahr­gän­ge von einer dop­pel­ten Besteue­rung ihrer Ren­ten betrof­fen sein dürf­ten. mehr
  • 31.05.2021
    Betriebs­ge­wöhn­li­che Nut­zungs­dau­er eines fest­ver­an­ker­ten Haus­boots beträgt 30 Jah­re
    Das FG Düs­sel­dorf hat­te über die steu­er­li­che Behand­lung der Ver­mie­tung eines Haus­boots zu ent­schei­den. Strei­tig waren dabei die Qua­li­fi­zie­rung der Ein­künf­te und die für die Abschrei­bung maß­geb­li­che betrieb­li­che Nut­zungs­dau­er des Haus­boots. mehr
  • 27.05.2021
    Mann­heim Tax Index: Inter­na­tio­na­ler Ver­gleich der Unter­neh­mens­be­steue­rung auf einen Blick
    Die Coro­na-Pan­de­mie hat die Staats­ver­schul­dung in vie­len Län­dern regel­recht explo­die­ren las­sen. Es wun­dert daher nicht, dass auch die Unter­neh­men­steu­er als Ein­nah­men­quel­le, um gigan­ti­sche Finanz­lö­cher in den öffent­li­chen Haus­hal­ten zu stop­fen, nun in den Blick der Poli­tik gerät. mehr
  • 26.05.2021
    Abgren­zung zwi­schen Geld­leis­tung und Sach­be­zug: BMF gewährt Über­gangs­frist bei Gut­schei­nen und Geld­kar­ten
    Die Abgren­zung zwi­schen Geld­leis­tun­gen und Sach­be­zü­gen wur­de zum 01.01.2020 neu gere­gelt. Gut­schei­ne und Geld­kar­ten, die aus­schließ­lich zum Bezug von Waren oder Dienst­leis­tun­gen berech­ti­gen, müs­sen, um als Sach­be­zug ein­ge­stuft zu wer­den, seit­dem bestimm­te Kri­te­ri­en des ZAG erfül­len. Das BMF gewährt nun nach­träg­lich eine Über­gangs­frist bis Ende 2021. Dar­auf weist der Deut­sche Steu­er­be­ra­ter­ver­band (DStV) hin. mehr
  • 25.05.2021
    Lan­des­grund­steu­er Baden-Würt­tem­berg: Ver­fas­sungs­be­schwer­de zurück­ge­wie­sen
    Der Ver­fas­sungs­ge­richts­hof für das Land Baden-Würt­tem­berg hat die Ver­fas­sungs­be­schwer­de gegen das Gesetz zur Rege­lung einer Lan­des­grund­steu­er Baden-Würt­tem­berg als unzu­läs­sig zurück­ge­wie­sen. mehr
  • 24.05.2021
    Weni­ger Betriebs­prü­fun­gen 2020
    Im ver­gan­ge­nen Jahr sind rund 30.000 Betrie­be weni­ger von den Finanz­be­hör­den kon­trol­liert wor­den als im Jahr zuvor. mehr
  • 20.05.2021
    Prü­fungs­be­fug­nis­se der Zoll­ver­wal­tung nach dem Min­dest­lohn­ge­setz gegen­über aus­län­di­schen Arbeit­ge­bern
    Arbeit­ge­ber mit Sitz in einem ande­ren EU-Mit­glied­staat, deren Arbeit­neh­mer im Inland tätig sind, sind nach dem Min­dest­lohn­ge­setz (MiLoG) ver­pflich­tet, eine Über­prü­fung von Art und Umfang der im Inland ver­rich­te­ten Arbei­ten durch die Zoll­ver­wal­tung zu dul­den. Dies hat der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) mit drei Urtei­len ent­schie­den. mehr
  • 19.05.2021
    Anrech­nung von nicht im EU-Aus­land bean­trag­ten Fami­li­en­leis­tun­gen auf deut­sches Kin­der­geld
    Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) hat ent­schie­den, dass der Anspruch auf Kin­der­geld nach deut­schem Recht auch dann in Höhe des Anspruchs auf ver­gleich­ba­re Fami­li­en­leis­tun­gen im EU-Aus­land zu min­dern sein kann, wenn der im Aus­land erwerbs­tä­ti­ge Kin­der­geld­be­rech­ti­ge die dort vor­ge­se­he­nen Leis­tun­gen nicht bean­tragt hat. mehr
  • 18.05.2021
    Kei­ne steu­er­li­che Frei­stel­lung von Sanie­rungs­ge­win­nen im Wege des Erlas­ses
    Mit (noch nicht rechts­kräf­ti­gem) Urteil hat das Finanz­ge­richt Rhein­land-Pfalz ent­schie­den, dass es die gesetz­li­che Neu­re­ge­lung zur Steu­er­frei­heit von Sanie­rungs­ge­win­nen nicht recht­fer­tigt, in Alt­fäl­len Sanie­rungs­ge­win­ne im Wege des Erlas­ses steu­er­frei zu stel­len. mehr
  • 30.11.2020
    Gut­schei­ne – Prätz­ler unter­sucht die Stel­lung­nah­me der Finanz­ver­wal­tung zu umsatz­steu­er­li­chen Fra­gen
    mehr
  • 15.06.2015
    Finanz­amt und Post­streik: Rege­lung für Post­zu­stel­lun­gen
    Grund­sätz­lich gel­ten Steu­er­be­schei­de des Finanz­amts drei Tage nach ihrer Auf­ga­be per Post als zuge­stellt. Wenn, wie im Fal­le des aktu­el­len Post­streiks, Bür­ger die Zustel­lung inner­halb die­ser Drei-Tages-Frist bestrei­ten und Tat­sa­chen vor­brin­gen, die eine ver­spä­te­te Zustel­lung glaub­haft erschei­nen las­sen, begin­nen Fris­ten, z. B. für Ein­sprü­che, ab dem vom Bür­ger ange­ge­be­nen Zeit­punkt. mehr
UST-ID hier prüfen Kontakt