Aktuelle Informationen2018-02-26T13:29:37+00:00

 

Steuer-News

  • 21.02.2019
    Hin­ter­le­gungs­stel­len und Kapi­tal­steu­er
    Der Bun­des­re­gie­rung lie­gen der­zeit kei­ne Erkennt­nis­se vor, dass durch inlän­di­sche Hin­ter­le­gungs­stel­len von Akti­en mehr Kapi­tal­ertrag­steu­er beschei­nigt als tat­säch­lich abge­führt wur­de und durch die bestimm­te Ver­wen­dung von Hin­ter­le­gungs­schei­nen (Pre-Release-ADRs) wie bei Cum/Ex-Gestal­tun­gen die Erstat­tung zuvor nie­mals abge­führ­ter Kapi­tal­ertrag­steu­er gel­tend gemacht wur­de. mehr
  • 20.02.2019
    Eigen­tü­mer von Geld­spiel­ge­rä­ten haf­tet für Ver­gnü­gungs­steu­er
    Das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt in Leip­zig hat ent­schie­den, dass eine Gemein­de den Eigen­tü­mer von Geld­spiel­ge­rä­ten, falls er nicht zugleich der Auf­stel­ler ist, unter bestimm­ten Umstän­den für Ver­gnü­gungs­steu­er-Rück­stän­de des Auf­stel­lers haft­bar machen kann. mehr
  • 19.02.2019
    Vor­ab­ent­schei­dungs­er­su­chen: Surf- und Segel­kur­se als umsatz­steu­er­frei­er Schul- bzw. Hoch­schul­un­ter­richt?
    Der 6. Senat des Finanz­ge­richts Ham­burg hat dem Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on (EuGH) im Wege des Vor­ab­ent­schei­dungs­ver­fah­rens die Fra­ge vor­ge­legt, ob und ggfs. in wel­chem Umfang Surf- und Segel­kur­se nach der Mehr­wert­steu­er­sys­tem­richt­li­nie von der Umsatz­steu­er befreit sind. mehr
  • 18.02.2019
    Umsatz­steu­er­be­frei­ung für medi­zi­ni­sche Hot­line bei Gesund­heits­te­le­fon und Pati­en­ten­be­gleit­pro­gram­men zwei­fel­haft
    Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) hat Zwei­fel, ob tele­fo­ni­sche Bera­tungs­leis­tun­gen, die eine GmbH im Auf­trag von gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen durch „Gesund­heits­coa­ches“ aus­führt, als Heil­be­hand­lun­gen gel­ten kön­nen. Er hat daher den Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on (EuGH) um Klä­rung gebe­ten. mehr
  • 14.02.2019
    Neue Erb­schaft­steu­er-Richt­li­ni­en geplant
    Die Bun­des­re­gie­rung plant neue Erb­schaft­steu­er-Richt­li­ni­en. Dies teilt sie in ihrer Ant­wort auf eine Klei­ne Anfra­ge der FDP-Frak­ti­on mit. mehr
  • 13.02.2019
    Kei­ne Steu­er­pau­se bei der Erb­schaft­steu­er
    Ver­zö­ge­run­gen im Gesetz­ge­bungs­ver­fah­ren füh­ren nicht zu einer Steu­er­pau­se. Auch die in der Zeit vom 1. Juli 2016 bis zum 9. Novem­ber 2016 ein­ge­tre­te­nen Erb­fäl­le unter­lie­gen der Erb­schaft­steu­er. Dies hat der 7. Senat des FG Köln mit einem jetzt ver­öf­fent­lich­ten Urteil ent­schie­den. mehr
  • 12.02.2019
    Sach­be­zugs­wert für arbeits­täg­li­che Zuschüs­se zu Mahl­zei­ten
    Zur Anwen­dung der Rege­lun­gen von R 8.1 Abs. 7 Nr. 4 der Lohn­steu­er-Richt­li­ni­en (LStR) zu Kan­ti­nen­mahl­zei­ten und Papier-Essen­mar­ken (Essens­gut­schei­ne, Restau­rant­schecks) bei arbeits­täg­li­chen Zuschüs­sen zu Mahl­zei­ten gilt im Ein­ver­neh­men mit den obers­ten Finanz­be­hör­den der Län­der Fol­gen­des. mehr
  • 11.02.2019
    Soli­zu­schlag-Frei­gren­ze soll 2021 stei­gen
    Die Frei­gren­ze beim steu­er­li­chen Soli­da­ri­täts­zu­schlag soll 2021 ange­ho­ben wer­den. Dies teilt die Bun­des­re­gie­rung unter Beru­fung auf eine ent­spre­chen­de Ver­ein­ba­rung im Koali­ti­ons­ver­trag in ihrer Ant­wort (19/6780) auf eine Klei­ne Anfra­ge der FDP-Frak­ti­on (19/6382) mit. mehr
  • 07.02.2019
    Auf­wen­dun­gen für den äuße­ren Rah­men einer Ver­an­stal­tung sind nach § 37b EStG pau­schal zu ver­steu­ern
    Auch sol­che Auf­wen­dun­gen, die den äuße­ren Rah­men einer Ver­an­stal­tung betref­fen, sind in die Bemes­sungs­grund­la­ge der pau­scha­lier­ten Ein­kom­men­steu­er nach § 37b EStG ein­zu­be­zie­hen. Dies hat der 15. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter ent­schie­den. mehr
  • 06.02.2019
    Beson­de­re Ergeb­nis­be­tei­li­gung beim Ein­tritt in eine ver­mö­gens­ver­wal­ten­de Per­so­nen­ge­sell­schaft
    Einem Gesell­schaf­ter, der unter­jäh­rig in eine ver­mö­gens­ver­wal­ten­de Gesell­schaft bür­ger­li­chen Rechts (GbR) ein­tritt, kann der auf ihn ent­fal­len­de Ein­nah­men- oder Wer­bungs­kos­ten­über­schuss für das gesam­te Geschäfts­jahr zuzu­rech­nen sein. Aller­dings muss dies mit Zustim­mung aller Gesell­schaf­ter bereits im Vor­jahr ver­ein­bart wor­den sein, wie der Bun­des­fi­nanz­hof ent­schie­den hat. mehr
  • 05.02.2019
    Kei­ne Aner­ken­nung eines Ehe­gat­ten-Arbeits­ver­hält­nis­ses bei gering­fü­gi­ger Beschäf­ti­gung als Büro­kraft und Pkw-Über­las­sung
    Das Finanz­ge­richt Müns­ter hat ein Ehe­gat­ten-Arbeits­ver­hält­nis nicht aner­kannt, bei dem die Ehe­frau als Büro­kraft gering­fü­gig beschäf­tigt war und ihr als Teil des Arbeits­lohns ein Fahr­zeug zur Pri­vat­nut­zung über­las­sen wur­de. mehr
  • 04.02.2019
    BMF ver­öf­fent­licht Vor­druck­mus­ter für Online-Händ­ler
    Das „Gesetz zur Ver­mei­dung von Umsatz­steu­er­aus­fäl­len beim Han­del mit Waren im Inter­net und zur Ände­rung wei­te­rer steu­er­li­cher Vor­schrif­ten“ imple­men­tiert eine Haf­tung von Markt­platz­be­trei­bern für die von dort täti­gen Händ­lern nicht gezahl­te Umsatz­steu­er. Um das Haf­tungs­ri­si­ko ein­zu­däm­men, müs­sen Markt­platz­be­trei­ber von den auf ihrem Markt­platz täti­gen Händ­lern u.a. eine Beschei­ni­gung über deren steu­er­li­che Erfas­sung vor­le­gen kön­nen, berich­tet der Deut­sche Steu­er­be­ra­ter­ver­band (DStV). mehr
  • 31.01.2019
    Ein­zie­hung einer unter dem Nomi­nal­wert erwor­be­nen For­de­rung auf Aus­zah­lung eines Kör­per­schaft­steu­er­gut­ha­bens führt zu Ein­künf­ten aus Kapi­tal­ver­mö­gen
    Erwirbt ein Steu­er­pflich­ti­ger einen Anspruch auf Aus­zah­lung eines Kör­per­schaft­steu­er­gut­ha­bens zu einem unter dem Nomi­nal­wert der For­de­rung lie­gen­den Preis, erzielt er im Aus­zah­lungs­zeit­punkt einen Gewinn aus einer – der Ver­äu­ße­rung einer For­de­rung gleich­ge­stell­ten – Rück­zah­lung einer Kapi­tal­for­de­rung. Dies hat das Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf ent­schie­den. mehr
  • 30.01.2019
    Ver­schul­dung pro Sekun­de jetzt bei -94 Euro! BdSt stellt sei­ne Schul­den­uhr zum Jah­res­be­ginn um
    „Die Poli­tik muss in wirt­schaft­lich guten Zei­ten agie­ren. Es ist an der Zeit, Ver­spre­chen ein­zu­hal­ten und den Soli­da­ri­täts­zu­schlag kom­plett zu strei­chen. Das geben die öffent­li­chen Kas­sen her!“ For­de­run­gen und Kri­tik äußer­te BdSt-Prä­si­dent Rei­ner Holz­na­gel im dpa-Inter­view – mit Blick auf Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter Olaf Scholz, der For­de­run­gen nach einer kom­plet­ten Soli-Abschaf­fung unter Ver­weis auf eine Abschwä­chung der Kon­junk­tur eine Absa­ge erteilt hat­te. mehr
  • 29.01.2019
    Betrieb eines Block­heiz­kraft­werks durch Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft
    Eine Woh­nungs­ei­gen­tü­mer­ge­mein­schaft kann beim Betrieb eines Block­heiz­kraft­werks, mit dem Strom an einen außen­ste­hen­den Abneh­mer gelie­fert wird, selbst gewerb­lich tätig sein. Daher begrün­det sie selbst ertrag­steu­er­recht­lich eine Mit­un­ter­neh­mer­schaft, für die das erfor­der­li­che Fest­stel­lungs­ver­fah­ren durch­zu­füh­ren ist, wie der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) ent­schie­den hat. Der Annah­me einer von den Woh­nungs­ei­gen­tü­mern zusätz­lich kon­klu­dent gegrün­de­ten Gesell­schaft bür­ger­li­chen Rechts (GbR) bedarf es nicht. mehr
  • 28.01.2019
    Schiffs­fonds­be­tei­li­gung: Ver­gleichs­sum­me unter­liegt nicht der Kapi­tal­ertrag­steu­er
    Ein Abzug von Kapi­tal­ertrags­steu­er durch das Kre­dit­in­sti­tut von einer Ver­gleichs­zah­lung wegen angeb­lich feh­ler­haf­ter Anla­ge­be­ra­tung bei der Zeich­nung eines Schiffs­fonds ist nicht gerecht­fer­tigt. Das hat der 34. Zivil­se­nat des Ober­lan­des­ge­richts Hamm ent­schie­den und damit eine noch in ers­ter Instanz vor dem Land­ge­richt Essen erfolg­rei­che Kla­ge eines Kre­dit­in­sti­tuts aus Essen abge­wie­sen. mehr
  • 24.01.2019
    Zur steu­er­li­chen Abzugs­fä­hig­keit von Auf­wen­dun­gen für wis­sen­schaft­lich nicht aner­kann­te Heil­me­tho­den
    Mit nun rechts­kräf­ti­gem Urteil vom Juli 2018 hat das Finanz­ge­richt Rhein­land-Pfalz ent­schie­den, dass ein Steu­er­pflich­ti­ger Kos­ten für eine wis­sen­schaft­lich nicht aner­kann­te Heil­me­tho­de auch dann als sog. außer­ge­wöhn­li­che Belas­tung steu­er­lich gel­tend machen kann, wenn er dem Finanz­amt zum Nach­weis der Erfor­der­lich­keit der Behand­lung nur eine kur­ze Stel­lung­nah­me des Amts­arz­tes und kein aus­führ­li­ches Gut­ach­ten vor­legt. mehr
  • 23.01.2019
    An Ver­wal­tungs­rats­mit­glie­der gezahl­te Ent­schä­di­gun­gen für Zeit­auf­wand sind steu­er­pflich­tig
    Ent­schä­di­gun­gen, die an Ver­wal­tungs­rats­mit­glie­der für die Abgel­tung von Zeit­auf­wand gezahlt wer­den, sind steu­er­pflich­tig. Dies hat der 7. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter ent­schie­den. mehr
  • 22.01.2019
    Aus­lands­da­ten­aus­wer­tung ab 2020
    Die Soft­ware für die Aus­wer­tung der im Rah­men des auto­ma­ti­schen Infor­ma­ti­ons­aus­tau­sches über Finanz­kon­ten aus dem Aus­land über­mit­tel­ten Daten soll ab 1. Juli 2020 bereit­ge­stellt sein. mehr
  • 21.01.2019
    Ent­eig­nung ist kei­ne Ver­äu­ße­rung
    Ord­net eine öffent­lich-recht­li­che Kör­per­schaft (Stadt) die Über­tra­gung des Eigen­tums an einem Grund­stück auf sich selbst gegen Zah­lung einer Ent­schä­di­gung an, ent­eig­net sie also den Grund­stücks­ei­gen­tü­mer, ist ein hier­aus erziel­ter Gewinn nicht steu­er­pflich­tig. Dies hat der 1. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter ent­schie­den. mehr
  • 17.01.2019
    Vor­steu­er­ab­zug für die Anschaf­fung von Luxus­fahr­zeu­gen
    In gleich zwei Fäl­len beschäf­tig­te sich das FG Ham­burg mit dem Vor­steu­er­ab­zug für Fahr­zeu­ge der Luxus­klas­se: Im ers­ten Fall ging es um einen Lam­bor­ghi­ni Aven­ta­dor, im zwei­ten um einen Fer­ra­ri Cali­for­nia. mehr
  • 16.01.2019
    Abzug des Aus­gleichs­an­spruchs des Erben gegen eine von den Mit­ge­sell­schaf­tern fort­ge­führ­te KG kann nicht zu einem nega­ti­ven Erwerb füh­ren
    Bei einem den Steu­er­wert eines durch gesell­schafts­recht­li­che Nach­fol­ge­klau­sel vom Mit­ge­sell­schaf­ter erwor­be­nen Kom­man­dit­an­teils über­stei­gen­den Abfin­dungs­an­spruch der Erben ist auch dann kein nega­ti­ver Erwerb nach § 3 Nr. 2 Satz 2 ErbStG anzu­set­zen, wenn der Kom­man­di­tist zugleich Mit­er­be und damit Inha­ber des Abfin­dungs­an­spruchs ist. Dies hat der 3. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter ent­schie­den. mehr
  • 15.01.2019
    Rabat­te beim Pkw-Kauf sind kein steu­er­pflich­ti­ger Arbeits­lohn
    Gewährt ein Auto­her­stel­ler den Arbeit­neh­mern eines ver­bun­de­nen Unter­neh­mens die­sel­ben Rabat­te beim Auto­kauf wie sei­nen eige­nen Mit­ar­bei­tern (Werks­an­ge­hö­ri­gen­pro­gramm), so han­delt es sich hier­bei nicht um steu­er­pflich­ti­gen Arbeits­lohn. Dies hat der 7. Senat des FG Köln ent­schie­den. mehr
  • 14.01.2019
    Kei­ne Berich­ti­gungs- oder Ände­rungs­mög­lich­keit für das Finanz­amt bei Feh­lern in elek­tro­nisch über­mit­tel­ten Lohn­steu­er­da­ten
    Die Tücken, die sich erge­ben kön­nen, wenn Daten zum Teil elek­tro­nisch über­mit­telt und zugleich die Steu­er­erklä­rung in Papier­form vor­ge­legt wird, zeigt ein Fall, der dem 3. Senat des FG Ham­burg zur Ent­schei­dung vor­lag. mehr
  • 10.01.2019
    GmbH hat für Zeit­räu­me vor Betei­li­gung an einer Mit­un­ter­neh­mer­schaft kei­nen Anspruch auf gewer­be­steu­er­li­chen Frei­be­trag
    Das Finanz­ge­richt Müns­ter hat ent­schie­den, dass einer GmbH, die im lau­fen­den Jahr eine natür­li­che Per­son als aty­pisch stil­len Gesell­schaf­ter auf­nimmt, der Frei­be­trag von 24.500 Euro für Zeit­räu­me vor der Auf­nah­me nicht zu gewäh­ren ist. mehr
  • 09.01.2019
    Ord­nungs­ge­mä­ße Rech­nungs­stel­lung im Sin­ne des Umsatz­steu­er­rechts: Neu­es BMF-Schrei­ben
    Das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um (BMF) hat meh­re­re Urtei­le des Bun­des­fi­nanz­ho­fes zur Rech­nungs­stel­lung zum Anlass genom­men, den Umsatz­steu­er-Anwen­dungs­er­lass (UStAE) vom 01.10.2010 (BSt­Bl I S. 846) zu ändern. mehr
  • 08.01.2019
    Gemein­nüt­zig­keit eines Ver­eins zur För­de­rung des IPSC-Schie­ßens
    Ein Ver­ein, des­sen Zweck in der För­de­rung des Schieß­spor­tes, ins­be­son­de­re des IPSC-Schie­ßens besteht, erfüllt die sat­zungs­mä­ßi­gen Anfor­de­run­gen an die Fest­stel­lung der Gemein­nüt­zig­keit. mehr
  • 07.01.2019
    För­de­rung von Digi­tal-Inves­ti­tio­nen: Kei­ne Mehr­heit für ver­bes­ser­te Abschrei­bung für digi­ta­le Wirt­schafts­gü­ter
    Alle Frak­tio­nen im Bun­des­tags-Finanz­aus­schuss sind sich einig, dass die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on stär­ker geför­dert wer­den soll. Ein Antrag der FDP-Frak­ti­on (BT-Drs. 19/959) für eine ver­bes­ser­te Abschrei­bung für digi­ta­le Wirt­schafts­gü­ter fand in einer Sit­zung des Aus­schus­ses am 12.12.2018 den­noch kei­ne Mehr­heit. mehr
  • 03.01.2019
    Auf­wen­dun­gen für Her­ren­aben­de sind gemischt ver­an­lasst
    Das Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf hat im zwei­ten Rechts­gang ent­schie­den, dass Auf­wen­dun­gen für die Aus­rich­tung so genann­ter „Her­ren­aben­de“ wegen einer pri­va­ten Mit­ver­an­las­sung nur hälf­tig als Betriebs­aus­ga­ben abge­zo­gen wer­den kön­nen. mehr
  • 02.01.2019
    Besteue­rungs­recht Deutsch­lands für Arbeits­lohn eines nie­der­län­di­schen Berufs­kraft­fah­rers
    Das Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf hat zu der Auf­tei­lung von Arbeits­lohn nach dem zwi­schen Deutsch­land und Nie­der­lan­de bestehen­den Dop­pel­be­steue­rungs­ab­kom­men Stel­lung genom­men. mehr
  • 01.01.2019
    Umsatz­steu­er: Zum Umfang einer unter­neh­me­ri­schen Betä­ti­gung einer Gemein­de
    Der 1. Senat des Finanz­ge­richts Baden-Würt­tem­berg setz­te sich mit der Unter­neh­mer­ei­gen­schaft einer Gemein­de aus­ein­an­der. Er dif­fe­ren­zier­te nach der Art der Betä­ti­gung unter Berück­sich­ti­gung der Umstän­de im Ein­zel­fall. mehr
  • 31.12.2018
    Das ändert sich zum Jah­res­be­ginn 2019
    Zu Jah­res­be­ginn gibt es regel­mä­ßig Ände­run­gen, die sich auf den All­tag der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie der Unter­neh­men in unter­schied­li­cher Wei­se aus­wir­ken. Das Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­um hat die wich­tigs­ten Neue­run­gen zusam­men­ge­stellt. mehr
  • 27.12.2018
    Ände­rung der Wahl­rechts­aus­übung nach § 34a EStG nur bis zur Bestands­kraft der Erst­ver­an­la­gung des Fol­ge­jah­res mög­lich
    Das Finanz­ge­richt Düs­sel­dorf hat ent­schie­den, dass ein Antrag auf ermä­ßig­te Besteue­rung nicht ent­nom­me­ner Gewin­ne nur bis zur Bestands­kraft der Erst­ver­an­la­gung des Fol­ge­jah­res zurück­ge­nom­men wer­den kann. mehr
  • 26.12.2018
    Bewei­dungs­leis­tun­gen eines Schä­fers: Unter­lie­gen der Durch­schnittsatz­be­steue­rung
    Ent­gelt­li­che Bewei­dungs­leis­tun­gen eines Schä­fers unter­lie­gen der Durch­schnittsatz­be­steue­rung für land- und forst­wirt­schaft­li­che Betrie­be nach § 24 Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 Umsatz­steu­er­ge­setz (UStG). Auf­grund der bei der Wan­der­schä­fe­rei bestehen­den Beson­der­hei­ten steht dem nicht ent­ge­gen, dass der Leis­tungs­emp­fän­ger die Bewei­dungs­leis­tung aus Grün­den des Natur- und Land­schafts­schut­zes bezieht. Dies hat der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) ent­schie­den. mehr
  • 25.12.2018
    Steu­er­li­che Zin­sen: Den Über­blick behal­ten
    Die Luft für den 6 %-Zins­satz im Steu­er­recht wird dünn: Hier hat sich in den letz­ten Mona­ten – und ins­be­son­de­re jüngst – eini­ges getan. Der Steu­er­rechts­aus­schuss des Deut­schen Steu­er­be­ra­ter­ver­bands e.V. (DStV) infor­miert über die aktu­el­len Ent­wick­lun­gen. mehr
  • 24.12.2018
    Klei­ne Umsatz­steu­er­kun­de zum The­ma Weih­nachts­baum
    Sehr geehr­te Lese­rin­nen und Leser, wir wün­schen Ihnen fro­he Weih­nach­ten! mehr
  • 20.12.2018
    Aus­lands­rei­se-Pau­scha­len 2019
    Neu­es BMF-Schrei­ben zur steu­er­li­chen Behand­lung von Rei­se­kos­ten und Rei­se­kos­ten­ver­gü­tun­gen bei betrieb­lich und beruf­lich ver­an­lass­ten Aus­lands­rei­sen ab 1. Janu­ar 2019 mehr
  • 19.12.2018
    Umsatz­steu­er: Kein steu­er­ba­rer Leis­tungs­aus­tausch bei plat­zie­rungs­ab­hän­gi­gen Preis­gel­dern
    Die Teil­nah­me an einem Pfer­de­ren­nen ist nicht umsatz­steu­er­bar, wenn dem Eigen­tü­mer der Renn­pfer­de ledig­lich ein plat­zie­rungs­ab­hän­gi­ges Preis­geld gezahlt wird. mehr
  • 18.12.2018
    Län­der­fi­nanz­mi­nis­ter beschlie­ßen Geset­zes­vor­schlä­ge gegen Sha­re Deals bei der Grund­er­werb­steu­er
    „Wenn jeder Nor­ma­lo Grund­er­werb­steu­er zah­len muss, bei mil­lio­nen­schwe­ren Immo­bi­li­en­käu­fen aber die Abga­be ans Gemein­we­sen umgan­gen wer­den kann, dann ist das unge­recht. Sha­re Deals, bei denen nicht das Grund­stück, son­dern das das Grund­stück besit­zen­de Unter­neh­men ver­kauft wird, um die Grund­er­werb­steu­er zu umge­hen, wer­den hier­für all­zu oft genutzt. Dem stel­len wir uns nun ent­schie­den ent­ge­gen. Ich bin froh, dass sich die Län­der­fi­nanz­mi­nis­ter der hes­si­schen Initia­ti­ve, die Hür­den für Sha­re Deals deut­lich zu erhö­hen, ange­schlos­sen haben. Wir haben heu­te Geset­zes­vor­schlä­ge und damit kon­kre­te Maß­nah­men gegen die­se Steu­er­trick­se­rei und für mehr Steu­er­ge­rech­tig­keit beschlos­sen“, sag­te Hes­sens Finanz­mi­nis­ter Dr. Tho­mas Schä­fer in sei­ner Stel­lung­nah­me zur Sit­zung der Finanz­mi­nis­ter­kon­fe­renz (FMK). mehr
  • 17.12.2018
    Gesetz­ent­wurf: Mie­ter­strom für Genos­sen­schaf­ten soll mög­lich wer­den
    Woh­nungs­ge­nos­sen­schaf­ten und Woh­nungs­ver­ei­ne sol­len vom nächs­ten Jahr ihren Mie­tern leich­ter soge­nann­ten Mie­ter­strom anbie­ten kön­nen, der mit Pho­to­vol­ta­ik-Anla­gen auf den Dächern der Wohn­ge­bäu­de erzeugt wird. mehr
  • 13.12.2018
    Die­sel­fahr­ver­bot und trotz­dem Kraft­fahr­zeug­steu­er zah­len?
    Der 4. Senat des Finanz­ge­richts Ham­burg hat die Kla­ge eines Die­sel­fah­rers abge­wie­sen, der mit Blick auf die Die­sel­fahr­ver­bo­te eine Her­ab­set­zung der Kraft­fahr­zeug­steu­er begehr­te. mehr
  • 12.12.2018
    Gesell­schaf­te­r­ein­la­ge zur Ver­mei­dung einer Bürg­schafts­inan­spruch­nah­me als nach­träg­li­che Anschaf­fungs­kos­ten auf die GmbH-Betei­li­gung
    Gesell­schaft, um sei­ne Inan­spruch­nah­me als Bür­ge zu ver­mei­den, führt dies zu nach­träg­li­chen Anschaf­fungs­kos­ten auf sei­ne Betei­li­gung, wie der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) ent­schie­den hat. mehr
  • 11.12.2018
    Lohn­steu­er­li­che Behand­lung von unent­gelt­li­chen oder ver­bil­lig­ten Mahl­zei­ten der Arbeit­neh­mer ab Kalen­der­jahr 2019
    Mahl­zei­ten, die arbeits­täg­lich unent­gelt­lich oder ver­bil­ligt an die Arbeit­neh­mer abge­ge­ben wer­den, sind mit dem antei­li­gen amt­li­chen Sach­be­zugs­wert nach der Ver­ord­nung über die sozi­al­ver­si­che­rungs­recht­li­che Beur­tei­lung von Zuwen­dun­gen des Arbeit­ge­bers als Arbeits­ent­gelt (Sozi­al­ver­si­che­rungs­ent­gelt­ver­ord­nung – SvEV) zu bewer­ten. mehr
  • 10.12.2018
    Bun­des­rat stimmt Fami­li­en­ent­las­tungs­ge­setz zu
    Der Bun­des­rat hat am 23. Novem­ber 2018 dem rund 10 Mil­li­ar­den star­ken Paket zur Ent­las­tung der Fami­li­en zuge­stimmt. Die dar­in ent­hal­te­nen Maß­nah­men wer­den über­wie­gend im kom­men­den Jahr in Kraft tre­ten. mehr
  • 06.12.2018
    Steu­er­ent­las­tung für E-Dienst­wa­gen und Job­ti­ckets – Bun­des­rat stimmt zahl­rei­chen Ände­run­gen im Steu­er­recht zu
    Der Bun­des­rat hat am 23. Novem­ber 2018 zahl­rei­chen Ände­run­gen im Steu­er­recht zuge­stimmt, die der Bun­des­tag Anfang Novem­ber beschlos­sen hat­te. mehr
  • 05.12.2018
    Rang­rück­tritt führt nicht zwin­gend zum Pas­si­vie­rungs­ver­bot
    Eine von der Allein­ge­sell­schaf­te­rin gegen­über einer GmbH für Gesell­schaf­ter­for­de­run­gen abge­ge­be­ne Rang­rück­tritts­er­klä­rung, die eine Til­gung auch aus dem frei­en Ver­mö­gen zulässt, führt nicht zu einem Pas­si­vie­rungs­ver­bot. Dies hat der 10. Senat des Finanz­ge­richts Müns­ter ent­schie­den. mehr
  • 04.12.2018
    EuGH-Vor­la­ge: Steu­er­satz­er­mä­ßi­gung für Cam­ping­plät­ze auch für Boots­lie­ge­plät­ze?
    Der Bun­des­fi­nanz­hof (BFH) sieht es als mög­lich an, dass die im Umsatz­steu­er­recht gel­ten­de Steu­er­satz­er­mä­ßi­gung für die kurz­fris­ti­ge Ver­mie­tung von Cam­ping­flä­chen auch auf die Ver­mie­tung von Boots­lie­ge­plät­zen anzu­wen­den ist. Er hat daher den Gerichts­hof der Euro­päi­schen Uni­on (EuGH) um Klä­rung gebe­ten, ob ein Hafen bei glei­cher Funk­ti­on wie ein Cam­ping­platz zu behan­deln ist. mehr
  • 03.12.2018
    Poker­ge­win­ne kön­nen zu gewerb­li­chen Ein­künf­te füh­ren
    Das Finanz­ge­richt Müns­ter hat ent­schie­den, unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen die Teil­nah­me an Poker­tur­nie­ren, Inter­net-Poker­ver­an­stal­tun­gen und Cash-Games zu einer gewerb­li­chen Tätig­keit führt. mehr
  • 29.11.2018
    Kal­te Pro­gres­si­on betrifft 32 Mil­lio­nen
    Von der kal­ten Pro­gres­si­on bei der Ein­kom­men­steu­er sind in die­sem Jahr 32,1 Mil­lio­nen Steu­er­zah­ler betrof­fen. Wie die Bun­des­re­gie­rung in dem als Unter­rich­tung vor­ge­leg­ten Bericht über die Wir­kung der kal­ten Pro­gres­si­on im Ver­lauf des Ein­kom­men­steu­er­ta­rifs für die Jah­re 2018 und 2019 (Drit­ter Steu­er­pro­gres­si­ons­be­richt) mit­teilt, ist jeder Steu­er­pflich­ti­ge von der kal­ten Pro­gres­si­on mit durch­schnitt­lich 104 Euro im Jahr betrof­fen. Zugrun­de gelegt wur­de eine Infla­ti­ons­ra­te von 1,74 Pro­zent. mehr
  • 28.11.2018
    Grund­er­werb­steu­er: Bewer­tung eines Erb­bau­zins­an­spruchs
    Bei Erwerb eines mit einem Erb­bau­zins­an­spruch ver­bun­de­nen Grund­stücks unter­liegt nur der Teil des Kauf­prei­ses der Grund­er­werb­steu­er, der nach Abzug des Kapi­tal­werts des Erb­bau­zins­an­spruchs ver­bleibt. mehr
UST-ID hier prüfen Kontakt